WAVE 2012 – Tag 5: Küssnacht – Sustenpass (Hat jemand eine Eisensäge?)

In Küssnacht werden wir vom Kollegium im Calendariaweg grandios empfangen. Junge Menschen umringen und umspülen uns mit freundlichen, offenen Gesichtern und sprudelnd vor Fragen. Probefahrten sind unmöglich abzulehnen und so haben wir alle Hände voll zu tun. Schließlich kommen wir doch noch an eine Steckdose und starten relativ voll geladen auf zum Sustenpass.

Hier nun winde ich mich etwas beim Schreiben, denn man könnte die folgende Geschichte unterschiedlich erzählen. Wenn es heißt, ein Pass sei geschlossen, könnte man auf den Gedanken kommen, dass es vernünftig sei, bei der Gruppe zu bleiben und den Weg hinten herum zur Unterkunft zu wählen. Nun, wir haben uns anders entschieden. Nicht wirklich ortskundig und ermutigt von der Erfahrung mit dem Oberalppass im letzten Jahr (es hieß, er sei geschlossen, wir sind aber gut rüber gekommen und hatten eine Menge Spaß) dachten wir uns, so ein TWIKE kriegt das schon hin. Womit wir nicht gerechnet haben ist die Tatsache, dass die Schranke auf dem Pass nicht nur der Form halber sondern bombenfest mit durchaus durchdacht angebrachten Vorhängeschlössern gesichert sein könnte. Und leider auch niedrig genug, um das TWIKE mit einzuschließen, bzw. auszuschließen. Schade aber auch. Aber wenn der Pilot keine Eisensäge bei sich hat, kann das beste TWIKE nicht zeigen, was es kann. Nun, wir hatten eine gigantische Fahrt, sowohl bergauf als auch bergab. Zwischen meinem Fahrer Alf Borrmann und mir hat sich mittlerweile der Kriegsschrei „dooownhiiiiiiillll“ als Dauergag eingeschlichen. Nun, wenn nicht hier, wann dann?

TWIKE Downhill Sustenpass - ein Bild von der WAVE 2012

TWIKE Downhill Sustenpass – ein Bild von der WAVE 2012

Bei einer kurzen Lagebesprechung entschließen wir uns, ein Zimmer im Hotel in Interlaken zu nehmen, wo das Kernteam der WAVE morgen früh Station machen wird. So übernachten wir nicht mit den anderen im Hotel Steingletscher, und ich versuche mich zu trösten, in dem ich mir sage, dass ich eh keine geeigneten Schuhe für den Gletscher dabei gehabt hätte.

TWIKE an der Schranke zum gesperrten Sustenpass

TWIKE an der Schranke zum gesperrten Sustenpass

Falls Sie sich fragen, wer der vierte Mann auf den Fotos ist, das ist Constantin vom Suncar der ETH Zürich. Ihn hat das Abenteuer der verbotenen Passüberquerung so verlockt, dass er sich uns als Wolfgangs Beifahrer angeschlossen hat. Leider hatte auch er keine Eisensäge in der Tasche.

Logbuch des Captains: Ab sofort gehört die Eisensäge in die Grundausstattung eines jeden Expeditions TWIKEs. Wir sind hier schließlich auf der World Advanced Vehicle EXPEDITION.

:)

Probefahrten

Probefahrten

Ist die Kamera noch an?

Ist die Kamera noch an?

Comments are closed.