WAVE 2012- Tag 14: Amsterdam

Amsterdam, ich liebe Dich!
Das habe ich schon als Teenager, aber seit dem 23. September 2012 habe ich neben meiner persönlichen Vorliebe noch einen anderen Grund: Dankbarkeit und das Gefühl, dass unser Herz anscheinend an einem ähnlichen Fleck schlägt. Denn die Amsterdamer scheinen – genau wie ich – das TWIKE zu lieben.

Nach der gestrigen Blamage der beim Bilderwettbewerb verpatzten Punkte hatte ich jede Hoffnung auf den Pokal verloren, denn in Amsterdam sollten nur noch folgende Punkte vergeben werden: Die Auswertung der 3 Schulbesuche, bei denen die Kinder nach Sympathie und Beliebtheit Punktzahlen zwischen 0 und 10 vergeben durften sowie der in Amsterdam selber durchgeführte Designwettbewerb. Nicht, dass wir nicht bei beiden Aspekten gute Chancen gehabt hätten, aber der punkttechnisch gleichliegende Tesla aus Österreich kommt bei Kindern in der Regel auch sehr gut an. Was mich nun zu meiner besonderen Freude über unsere Gastgeber bewegt ist die Tatsache, dass Sie uns einen Designpunkt mehr als dem Tesla gegeben haben, was letztendlich dazu führte, dass wir gemeinsam mit dem – übrigens sehr netten – Team aus Österreich ganz oben auf dem Siegertreppchen standen. Ich wusste schon immer, dass unsere niederländischen Nachbarn einen ausgesprochen guten Sinn für Ästhetik haben.

TWIKE und Tesla punktgleich auf dem ersten Platz der WAVE

TWIKE und Tesla punktgleich auf dem ersten Platz der WAVE

Der Pokal für den ersten sowie für den zweiten Platz ging an diesem denkwürdigen Samstag – nach 13 Tagen voller Mühen, Entbehrungen und natürlich auch Freuden, an 2 TWIKEs. Ich möchte an dieser Stelle nicht versäumen, unseren Teammitgliedern und TWIKE Piloten zu danken, auf deren Schultern dieser Erfolg mit aufgebaut ist.

Wolfgang Möscheid, Alf Borrmann, Silvia Brutschin und Klaus Danne haben für diese 14 Tage Ihr persönliches TWIKE gegen ein Rallyefahrzeug der FINE eingetauscht, und TWIKE Fan Jutta Seidel hat sich einen 5 tägigen elektromobilen Urlaub wahr gemacht – und unser Team auf den letzten Metern bis zum Pokal begleitet.

Ich danke Euch alles, es war eine superschöne Zeit mit Euch, ich habe jeden TWIKE km genossen.

Comments are closed.