WAVE 2013: Tag 10 – Von Neuhausen nach Küsnacht

Die WAVE 2013 ist vorbei und wir haben tatsächlich etwas gewonnen! Wir sind Dritter geworden im Wettbewerb „das beste Fahrzeug“ (von über 1000 Schulkindern bewertet) und ebenfalls Dritter in der Kategorie „Bester Blog“. Und am Ende belegten wir auch noch den ersten Platz im Effizienzwettbewerb (geringster Energieverbrauch). Wir haben uns echt gefreut, diesen Preis gewonnen zu haben, sind wir doch tatsächlich in einem Zeitraum von 10 Tagen 1800km durch die Alpen getrampelt! Ich nehme mal an, dass wir den verdient haben…

1. Platz in der Kategorie "effizientestes Fahrzeug"

1. Platz in der Kategorie “effizientestes Fahrzeug”

Der Vormittag war erneut mit der Jagd auf die letzten Stempel gefüllt, nachdem unser „Frühstück“ (Papiertüte gefüllt mit Croissant, Müsliriegel, Apfel, Butter, Marmelade und einen Becher mit kaltem Milchkaffe) durch den Lieferwagen der lokalen Bäckerei zu unserer Unterkunft gebracht wurde. Die Fahrt verlief ruhig und entspannt durch eine wunderschöne Landschaft. Die Sonne schien, ein kühler Wind blies, die Stempelstellen waren leicht aufzufinden und die Leute begrüßten uns herzlichst. Ein spezielles Erlebnis war die Fahrt mit der Fähre über den Züri See nach Küsnacht.

Auf der Fähre über den Züricher See

Auf der Fähre über den Züricher See

In Küsnacht erhielten wir Freigetränke, Eiskrem und Kuchen… die „Bratwursttage“ sind nun endlich Geschichte! Wir mussten lange warten bis die Preisverleihung um 17 Uhr begann, gefüllt mit vielen Gesprächen mit neuen und alten Freunden. Dann zeigte sich endlich Louis auf der Bühne und das Ende der WAVE 2013 wurde eingeläutet. Ich war SO glücklich, dass am Schluss Frank und Frank vom Team Phoenix Contact den ersten Preis gewannen. Diese Jungs sind echt klasse und verdienen es wirklich, gewonnen zu haben. Nochmals unseren herzlichen Glückwunsch!!!

The winners: Frank and Frank von Phoenix Contact

The winners: Frank and Frank von Phoenix Contact

Dann war auf einmal alles vorbei, ein paar Fotos folgten, Umarmungen, Verabschiedungen, viele Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen, und dann waren wir auch schon auf dem Weg zum TWIKE Service von Thomas Bechtiger in Zürich. Dort erwarteten uns bereits Wolfgang und Christina, die unser vertrautes TW1009 in ihren Bus verluden (Angela hatte Tränen in den Augen). Hier verbrachten wir unseren letzten Abend in der Schweiz bevor wir am nächsten Morgen den Zug nach Salzburg nehmen wollten. Nochmals vielen Dank an Thomas!

Der Beweis: Wir sind 2121km in nur 11 Tagen gefahren.(Wir erhielten das TWIKE mit 22km)

Der Beweis: Wir sind 2121km in nur 11 Tagen gefahren.(Wir erhielten das TWIKE mit 22km)

Noch unsere Reise ist jedoch nicht ganz vorbei, wir haben noch den Weg bis nach England vor uns liegen. Aber wir wissen bereits jetzt, dass wir das tägliche Fahren mit TW1009 vermissen werden… wir hätten ohne Probleme noch weiterfahren können.

 Andreas

 

Comments are closed.