WAVE 2013: Tag 0 – Von Salzburg nach Wien

…und es war ein Abenteuer! Wir fahren jetzt das wunderschöne, brandneue TWIKE TW1009. Als Wolfgang und Christina es uns letzte Nacht übergaben, hatte es nur 22km auf der Uhr. Nun ist es fast Mitternacht und wir haben mittlerweile weitere 270km auf dem Display. Nachdem wir alles was wir für die Tour brauchen im TW1009 verstaut hatten, verließen wir das Oekotel in Salzburg gegen 9:45 Uhr, besorgten uns eine Autobahn Vignette an einer Tankstelle und fuhren geradewegs auf die West-Autobahn Richtung Wien.

TW1009.JPG

Von früheren Reisen wusste ich, dass die optimale Geschwindigkeit für ein TWIKE auf der Autobahn so um 70-75km/h liegt. Bei dieser Geschwindigkeit merken LKW Fahrer früh genug, dass das Gefährt vor ihnen langsamer ist und können schnell genug ausscheren zum Überholen ohne hinter dem TWIKE blockiert zu sein. Nach über zwei Stunden, 126km später, und teilweise erschreckend steilen Anstiegen (für eine Autobahn), kamen wir an unserem ersten Ladehalt in Linz an. Die Ladeinfrastruktur in Österreich scheint sehr gut zu sein. Im Voraus hatte ich uns eine Liste an möglichen Lademöglichkeiten ausgedruckt. So müssen wir jetzt nur noch die für uns günstigsten Stationen in unser GPS eingeben um diese direkt anzusteuern. Die in Linz stand direkt vor einem Elektrizitätsfirma. Wir fanden vier Steckdosen vor, aber ich hatte keine Ahnung wie ich da Strom rauskriegen konnte. Also hinein zum Portier und nachfragen… zweimal… Es ist einfach, wenn man es dann weiß: Bankkarte rein, Bankkarte raus, Ladestecker auswählen, einstecken, Start drücken und fertig (auch wurde kein Geld von der Karte abgezogen).

Charging_in_Linz.JPG

Wie funktioniert das TWIKE?

Zwei Stunden und 10 Minuten später waren wir wieder startklar. In der Zwischenzeit hatten wir das TWIKE den meisten Angestellten der Firma erklärt, waren spazieren, kauften Getränke ein und auch eine Landkarte von Österreich. Außerdem entdeckten wir, dass wir es möglicherweise gerade bis zum WAVE-Treffen in Eichgraben ohne Zwischenladung schaffen könnten. Wir fuhren zurück zur Autobahn und natürlich wurden wir genau 30km vor unserer geplanten Ausfahrt von der freundlichen österreichischen Polizei angehalten. Sie wollten unsere Papiere sehen. Nachdem sie sich davon überzeugt hatten, dass alles im grünen Bereich war, wünschten sie uns noch eine gute Weiterreise und wir fuhren weiter zu unserer Wunschausfahrt nahe St. Pölten. Jetzt, auf „normalen“ Straßen fingen wir endlich an mitzutrampeln. Schließlich wollten wir uns schon mal auf die kommenden Tage körperlich einstellen. Der Plan ist nämlich die gesamten 1500km der Tour mitzutrampeln. Dann stellten wir fest, dass wir nur noch für 15km Strom im Tank hatten. Es könnte sein, dass wir es nicht bis zum Treffpunkt schaffen. Also legten wir noch einen  zehnminütigen Ladestopp an einem kleinen Straßencafé ein und bestellten einmal für uns Getränke und für das TWIKE eine Portion Strom. Nachdem alle mit neuer Energie versorgt wurden ging es weiter. Wir kamen nach 140km Fahrt nach unserem Halt in Linz um 17:15  im Hotel in Eichgraben an. Nach dem Einchecken ging es direkt zum Treffen. Wir hatten nur die Willkommensrede verpasst.

Wir sind ziemlich zufrieden mit uns, dass wir Tag 0 so gut überstanden haben. Auch freuen wir uns wirklich auf Morgen, dem Start der WAVE 2013. Wir haben die Startnummer 1 erhalten, sprich, wir werden morgen als erstes die diesjährige WAVE beginnen!

Andreas

Comments are closed.