TWIKE auf der e-miglia 2012 – ein Rückblick

Hitze. Zeitdruck. Energiemanagement.
Lieber eine Zeitstrafe oder eventuell schieben?

Seien wir ehrlich: Die e-miglia hat eine wunderschöne Route und auch dieses Jahr war das Wetter traumhaft. Das Reglement jedoch ist weder für einen Leaf oder einen iMieV noch für ein TWIKE gemacht: Denn Etappen wie die Fahrt auf den Großglockner mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 72 km/h zurück zu legen, das schafft nur ein Tesla ohne Zeitstrafe. Oder man bleibt auf der folgenden Etappe liegen.

Dennoch konnten wir auch dieses Jahr gut mithalten und so manchem Elektro-Boliden zumindest bergab das Fürchten lehren. Gesammelt wurden schöne Erinnerungen an erklommene Pässe, Wettfahrten und die unabänderliche Grausamkeit des Schicksals, die selbst dem Schnellsten mithilfe eines einfachen allabendlichen Innenstadtverkehrs unwiderrufliche Zeitstrafen aufbrummt. Impressionen von der e-miglia finden Sie wie immer auf unserem Flickr Account.

Effizienzpreis

Wie gesagt, das Reglement der e-miglia belohnt Gleichmäßigkeit auf hohem Temponiveau. Eine Minute zu spät durch eines der Etappenziele bedeutet 10 Minuten Zeitstrafe. Eine kWh mehr Energie als ein Konkurrent jedoch bedeutet eine SEKUNDE Zeitstrafe. Lässt man den Innenstadtverkehr aus der Rechnung der Faktoren hinaus, wird deutlich, dass die Preisgelder den kW starken Teilnehmern vorbehalten sind. Um so mehr haben wir uns über den außerordentlich TWIKE Team gewinnt Effizienzpreis der e-migia 2012liebenswürdigen, dieses Jahr erstmalig vergebenen Effizienzpreis der Region Engadin / Stadt St. Moritz gefreut. Sicher ist für die Fahrer auch das Preisgeld willkommen, für alle Verfechter der sinnvollen, effizienten Mobilität ist es jedoch nach Tagen des doch teilweise knappen Wettbewerbes ein Balsam zu sehen, dass nicht nur kW belohnt werden: Auf dem Siegertreppchen stehen am 17. August die TWIKE Piloten Toni und Alex Westermann mit einem Verbrauch von 47 kWh für 800 km, also 5,9 kWh/100 km.

Was wir vor und während der Fahrt nicht geschafft haben, wollen wir nun zumindest nachträglich tun: Wir wollen Ihnen unsere 8 Helden vorstellen, die während dieser 5 Tage wirklich alles gegeben haben, was möglich war.

Startnummer 3: Team TWIKE pioneer

Im orangenen TWIKE mit der Startnummer 3 starteten Francois Loeb und Wolfgang Möscheid, beides TWIKE Pioniere, die sich schon von vielen Veranstaltungen kennen. So waren beide bereits bei der TWIKE Challenge 98 von Bern ans Nordkap dabei.

Francois Loeb
Schweizer, heute auch in Merzhausen zuhause
TWIKE Pionier seit 1998
Ehemals Schweizer Nationalrat
Schriftsteller
Teilnehmer der TWIKE Challenge 1998
(Bern – Nordkap)
Teilnehmer der TWIKE Challenge 05
(Schwarzwald – Schwarzes Meer)
Im Interview bei Table Talk
Artikel in der TWIKE News 2007

 

Wolfgang Möscheid bei der e-miglia 2011 auf dem GroßglocknerWolfgang Möscheid
Rosenthal, Hessen
TWIKE Pilot seit 1995
Solateur
Teilnehmer der TWIKE Challenge 1998
Teilnehmer der TWIKE Challenge 05
Hobbys: Wakeboard, Schwimmen
Artikel in der TWIKE News 2006
“Wie das TWIKE nach Deutschland kam”

 

Startnummer 5: Team TWIKE creative

Im grünen TWIKE mit der Startnummer 5 starteten Silvia Brutschin aus Freiburg und Enno Dülberg aus Soest. Beide sind viel im Internet unterwegs, Silvia über Ihren Blog, Enno über seinen YouTube Account.

Silvia BrutschinSilvia Brutschin
Freiburg (Deutschland) / Agadir (Marokko)
TWIKE Pilotin seit 2011
frisch gebackene Mathematikerin und Geographin
Globetrotterin, überzeugte Vegetarierin, Naturfreak
Mitgründerin von TWIKE Maroc
aktive Unterstützerin des alternativen Tourismus in Marokko
Motto: kein Weg ist zu weit
Blog: twikingfuture

Enno Dülberg im TWIKEEnno Dülberg
Soest
TWIKE Pilot seit 2009
Student der Mechatronik
Hobby: Videoproduktion
YouTube: EinfachN

Startnummer 7: Team TWIKE young engineers

Toni und Alex Westermann sind Brüder und quasi mit dem TWIKE aufgewachsen, denn Vater Günter Westermann ist TWIKE Pionier und war früher jahrelang Serviceparter. Die beiden Ingenieursstudenten starteten im silbergrauen TWIKE mit der Startnummer 7.

Toni WestermannToni Westermann
Murgtal
TWIKE Pilot seit 2009
Student
Relaxt
Oldtimer-und Autofanatiker

 

 

Alex WestermannAlex Westermann
Murgtal
TWIKE Pilot seit 2007
Student
Musiker
Jugendleiter

 

 

Startnummer 9: Team TWIKE bit & byte

Im weißen TWIKE mit der Startnummer 9 starteten Alf Borrmann und Jörg Biedermann, deren Job und Leidenschaft das Programmieren ist. Normalerweise sind Sie in der Freizeit mit Ihren Ehefrauen im TWIKE unterwegs, auf der e-miglia starten Sie als Team mit TWIKE Erfahrung und Ehrgeiz.

Jörg und Petra Biedermann Jörg Biedermann
Bruchsal
TWIKE Pilot seit 2010
Energieanlagen-Elektroniker
Hobby: Linux Programmierung
Copilot im Alltag: Frau Petra

 

 

Alf Borrmann in seinem TWIKE im energieautarken Dorf FeldheimAlf Borrmann
Berlin
TWIKE Pilot seit 2010
Programmierer
Hardrockfan
“TWIKE in Ihrer Nähe” Partner
Copilot im Alltag: Frau Annette

 

Wir danken allen für die wirklich sehr schöne Tour. Ihr wart ein super Team!

Barbara
Für das TWIKE

Comments are closed.